Während dieses Weltgesundheitsnotfalls fühlt sich unser Unternehmen gemüßigt, seinen Beitrag zu geben, um das in diesem alltäglichen Kampf gegen die Pandemie engagierte Medizinpersonal unseres Gebiets zu unterstützen.

 

Deswegen haben wir entschlossen, dank dem 3D-Drucker und den Laserprozessen der Firma, Gesichtsschutze herzustellen, die kostenlos dem Medizinpersonal gegeben werden. Dadurch hoffen wir, ein wertvolles und wirksames Gerät zur Verfügung der Ärzte und Krankenschwester zu stellen, die jeden Tag gegen das Virus kämpfen.

 

In der Firma sind vier 3D-Drucker zurzeit in Betrieb, die jede 24 Stunden mehr als 50 Geräte herstellen. In den nächsten Tagen liefern wir, dank unseren die Kooperation unserer Mitarbeiter, die ersten „OSAI Face Shields“, besonders den Familienärzten und den freiwilligen Sozialämtern, die mit ihrem rastlosen und oft stillen Beitrag den Kranken des Canavese Hoffnung geben.

 

Aufgrund der bisher erhaltenen Anträge planiert die Firma, mehr als 2000 Gesichtsschutze in den nächsten Wochen herzustellen.

 

Wir möchten uns bei allen Mitarbeitern bedanken, die sich für dieses Projekt engagieren, indem sie nicht nur ihre Mittel, sondern auch ihre Zeit dieser löblichen Initiative schenken.

 

Schließlich bedanken wir uns bei der Prusa Research, die das Projekt für das 3D-Drucken zu Verfügung gestellt hat, bei der Fast Covering Systems, Saster, L.S.T., unserem langjährigen Partner, und bei der FiloAlfa, da sie die Initiative bei einer schnellen Lieferung der notwendigen Materialen unterstütz hat.

 

info: emergenzacovid@osai-as.com

 

Wir möchten betonen, dass der OSAI-Gesichtsschutz keine persönliche Schutzausrüstung oder kein zertifiziertes Medizinprodukt ist. Lediglich dient er der räumlichen Distanzierung und effektivem Schutz gegen die Tröpfcheninfektion.